Digitalisierung beeinflusst Unternehmenslandschaft

12.04.17 Global DEint News, Global AHK News

Die niederländische Unternehmenslandschaft hat sich in den letzten zehn Jahren stark verändert. So prägen weniger Geschäfte, Internetcafés, Druckereien und Kneipen das Straßenbild als noch 2007. Dagegen ist die Anzahl von Online-Shops, ICT-Unternehmen und Unternehmensberatern in den letzten zehn Jahren gestiegen. Doch dabei gibt es auch große regionale Unterschiede. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung des niederländischen Statistikbüros (CBS) hervor. 

Die Gesamtzahl an Unternehmen in den Niederlanden ist zwischen 2007 und 2017 von 686.000 auf 1,03 Mio. Unternehmen gestiegen. Davon sind rund 785.000 Unternehmen Ein-Mann-Betriebe – fast 82 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren. 

Eine auffällige Entwicklung ist auf die zunehmende Digitalisierung der Wirtschaft zurückzuführen: Die Anzahl der Geschäfte im Einzelhandel ging um mehr als vier Prozent zurück. Gleichzeitig hat sich die Anzahl der Online-Shops verfünffacht. Auch die Anzahl von ICT-Dienstleistern hat sich verdoppelt. Die Anzahl von Druckereien dagegen ist um 22 Prozent gesunken. Auch die Anzahl von ICT-Großhändlern ist um rund 20 Prozent gesunken, Internetcafés sogar um ein Drittel im Vergleich zum Jahr 2007.

Die Regionen Flevoland, Utrecht und Nord-Holland konnten eine Zunahme von Firmen von über 50 Prozent verzeichnen.