Export in die Niederlande

Tipps für den Export in die Niederlande

Obwohl die Niederlande buchstäblich "vor der Haustür" liegen, ist der erfolgreiche Aufbau von Exportaktivitäten von guter Vorbereitung abhängig. Die Niederlande sind einer der wichtigsten deutschen Absatzmärkte und verfügen als infrastrukturell und technologisch starkes Land über überzeugende Voraussetzungen für ein gutes Geschäft. Dennoch empfehlen wir Ihnen dringend, sich vor dem Einstieg folgende Fragen zu beantworten. 

Wann lohnt sich der Schritt ins Ausland?

Generell sollten Sie vor dem Schritt ins Auslandsgeschäft abwägen, ob sich das Risiko eines entsprechenden Engagements lohnt. Das ist insb. der Fall, wenn

  • das Marktpotenzial Ihres Produkts in den Niederlanden ähnlich oder sogar größer ist als in Deutschland
  • der nationale Markt die erforderlichen Absatzsteigerungen nicht mehr gewährleistet
  • Sie Risiken durch Streuung auf mehreren Märkten verringern wollen
  • Ihre Kunden Produkte auf mehreren Märkten, etwa in den Niederlanden, benötigen.

Sind die Niederlande der richtige Markt?

Die Niederlande bieten für viele deutsche Unternehmen als Absatzmarkt gute Voraussetzungen. Mehr als 16 Mio. Einwohner bieten eine breite Absatzschicht. Die Kaufkraft ist hoch, der Risikograd des Engagements vergleichsweise gering. Auch die Kosten des Engagements sind im Vergleich zu Auslandsaktivitäten in anderen Ländern in der Regel positiv zu beurteilen. Mittelfristig wird sich allerdings auch in den Niederlanden die demographische Entwicklung, ähnlich wie in Deutschland, negativ auswirken.

In aller Regel empfiehlt sich eine primäre Marktforschung im Wege einer Marktuntersuchung für das eigene Produkt. Auch ein Produkt, das in Deutschland gut funktioniert, muss in den Niederlanden nicht zwangsläufig gute Marktperspektiven bieten. Entsprechende Untersuchungen kann unter anderem die Deutsch-Niederländische Handelskammer ausführen.

Außenhändler oder eigener Vertrieb?

Gerne beraten wir Sie bei der Frage, welche Form von Marktpräsenz sich in den Niederlanden sinnvollerweise aufbauen lässt. Auch die Suche nach Handelsvertretern und Importeuren lässt sich über die DNHK abwickeln. 

Tochtergesellschaft errichten?

In den Niederlanden sind mehr als 2.100 deutsche Tochterunternehmen aktiv. Sie sind in den Niederlanden buchungs- und steuerpflichtig. Vorteile liegen darin, durch eine eigene Kapitalstruktur den Zugang zu Ressourcen zu erleichtern, Vertrauen bei Kunden aufzubauen und ggf. durch eine Haftungsbeschränkung Risiken zu minimieren.

Ob sich eine eigene Tochtergesellschaft lohnt und welche Rechtsform sich dabei empfiehlt, íst im Einzelfall zu entscheiden. Wir empfehlen Ihnen, sich insbesondere über die Rechtsform der Besloten Vennootschap met beperkte aansprakelijkheid (BV) anhand unserer deutschsprachigen Broschüre vorab zu informieren und den Rat unserer Rechtsabteilung einzuholen. Bei der Gründung der Gesellschaft und allen damit verbundenen rechtlichen und steuerlichen Fragen kann die DNHK sie tatkräftig unterstützen.

Wie soll das Vermarktungskonzept aussehen?

Nach der Feststellung Ihrer Markteinstiegsstrategie sollten Sie sich auch Gedanken darüber machen, wie Sie Ihr Produkt in den Niederlanden vermarkten wollen. Die DNHK bietet Ihnen dabei mit Ihrem großen Netzwerk und erfahrenen Partnern gute Verbindungen an. Wenden Sie sich gerne an uns, um entsprechende Auskunft und Kontakte zu PR-Büros zu erhalten.

Exportberatung der DNHK

Die DNHK bietet Ihnen bei Ihren Aktivitäten Richtung Niederlande persönliche, zweisprachige Kontaktpersonen an. Informieren Sie sich hier näher über unser Team.