Werra-Meißner-Lab
Branche: Recycling
Branche: Industrie
Branche: Energie
Netzwerkevent
Meet the Dutch: Open Innovation Networking Circular Economy
Veranstaltungsort
Werra-Meißner-Lab
Friedrich-Wilhelm-Straße 40-42
37269
Eschwege
Deutschland
https://werra-meissner.digital/
Ort auf der Karte zeigen
Veranstaltungs-Sprache(n)
Englisch
Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir behalten uns vor, bei Nichterscheinen eine Verpflegungspauschale in Rechnung zu stellen.
Beginn
07.05.2024 · 14:00
Ende
07.05.2024 · 18:00
Im Auftrag von
Anmeldung

Anmelden

Sie haben Herausforderungen im Bereich Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit? Schicken Sie uns Ihre Fragestellungen über diese Umfrage.

In der Forschung, Produktion und Anwendung erneuerbarer Energien sowie in zukunftsweisender Umwelttechnik gehört Nordhessen zu den Pionieren und Impulsgebern für ganz Deutschland. Bei Ressourcennutzung und Recycling gibt es jedoch noch deutliche Wachstumspotenziale, um die Produktionsprozesse und Konkurrenzfähigkeit der regionalen Unternehmen für die Zukunft sicherzustellen. Und nicht zuletzt um die Umwelt für uns zu schützen.

Der Schlüssel für neue Ideen und schnelle Entwicklungen liegt in der Kooperation. Daher kommen im Mai 2024 Fachleute und Unternehmer:innen aus der niederländischen Kreislaufwirtschaft nach Nordhessen um mit ihren Praxisbeispielen Impulse für die lokale Wirtschaft zu liefern und gleichzeitig vor Ort starke Partner in Industrie und Forschung für weitere Projekte vorzufinden.

 

Kreislaufwirtschaft in den Niederlanden

Die Niederlande sind weltweit Spitzenreiter im Bereich Kreislaufwirtschaft. Laut Circularity Gap Länderbericht (Circle Economy, 2020) ist die Zirkularitätsrate des Landes dreimal so hoch wie die globale Rate von 8,6 Prozent. Die OECD-Studie „Kreislaufwirtschaft in Städten und Regionen“ zählt die Niederlande zu den fünf top Regionen in Bezug auf Kreislaufwritschaft.

Meet the Dutch: Open Innovation Networking Circular Economy

Für den 7. Mai 2024 ist eine interaktive Netzwerkveranstaltung im Werra-Meißner-Lab in Eschwege geplant. Das Open Innovation Networking bringt Kreislaufthemen und Fachleute aus Nordhessen und den Niederlanden zusammen. Erfolgsbeispiele aus beiden Ländern zeigen auf, welche Chancen Kreislaufwirtschaft für Unternehmen bietet. Kernstück der Veranstaltung ist der aktive Austausch zu konkreten Problemstellungen. Gemeinsam sollen erste Lösungsansätze entwickelt und die Basis für eine weitere Kooperation gelegt werden.

Ziel ist es, die Expertise aus beiden Ländern zusammenzubringen und hierdurch für die nordhessischen Betriebe wie auch die Region neue Geschäftskontakte und Entwicklungspartnerschaften aufzubauen.

Programm

Erfahren Sie, welche niederländischen Unternehmen beim Innovation Networking dabei sind. Kurze Profile und Ansprechpartner finden Sie in der Delegationsbroschüre.

13:30

Einlass

14:00

Einführung und praktische Informationen

14:05

Begrüßung

14:10

Kreislaufwirtschaft und deren Kooperations- und Marktpotenziale in Hessen

Dr. Felix Kaup, Hessen Trade & Invest GmbH

14:20

Kreislaufwirtschaft in den Niederlanden am Beispiel Kunststoffrecycling

Lucie Wenmakers, Brightlands Circular Space

14:35

Nachhaltige Lösungen für den Bau

Die niederländische Delegation stellt sich vor (1)

15:00

Kaffeepause

15:15

Podiumsdiskussion

Entwicklungen und Herausforderungen im Bereich Kreislaufwirtschaft bei nordhessischen Unternehmen

15:35

Kreislaufwirtschaft in der Industrie

Die niederländische Delegation stellt sich vor (2)

16:00

Nachhaltigkeit als Unternehmensmodell: Shift Phone

Carsten Waldeck, Shift

16:15

Q&A

16:30

Parallele Workshops

1) Neu ist nicht gleich besser – Recyclingmaterial im Bau
2) Nachhaltiger Umgang mit Rohstoffen – weitere Leben für Kunststoffe
3) Firmenprozesse neu erfinden – Lösungen für eine nachhaltige Produktion

17:15

Netzwerk-Imbiss

18:00

Veranstaltungsende

 

ISW-Programm

Die Veranstaltung findet im Rahmen des ISW-Programms statt. Hierbei wird eine ausländische Delegation von 8-12 Unternehmen aus einer bestimmten Fokusbranche in eine deutsche Region eingeladen. Die Delegation lernt das Ökosystem der Fokusbranche im Detail kennen und kann eigene Anknüpfungspunkte in der deutschen Region eruieren. Das Programm beinhaltet neben einer Netzwerkveranstaltung und zahlreichen Besichtigungen von regionalen Unternehmen, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen sowie Netzwerken und Clustern auch die Möglichkeit, mit lokalen Wirtschaftsakteuren in Kontakt zu treten.

Ziel ist neben der konkreten Anwerbung von Investitionen durch die Delegation, die Vernetzung zwischen deutschen und ausländischen Unternehmen und Organisationen voranzutreiben und somit internationale Geschäftsbeziehungen zu stärken. Initiiert werden die Inbound-Delegationsreisen durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaften der Bundesländer, die im Jahresrhythmus Projektvorschläge für das ISW-Programm einreichen können.

Diese Maßnahme wird von der DNHK im Auftrag von Germany Trade & Invest und dem Regionalmanagement Nordhessen organisiert.

 

Kai Esther Feldmann

Kai Esther Feldmann

Absatzberatung/
Leiterin Repräsentanz Frankfurt am Main

Niederländische Delegation Kreislaufwirtschaft 2024

Partner